Forum

Gartenabfälle nicht in den Wald

Lena Bonsiepen

Biesenthal

01.08.17, 22:13

Die „Barnimer Dienstleistungsgesellschaft“ des Landkreises, die für die Müllabfuhr zuständig ist, wird demnächst zwei Neuerungen einführen: 1. die braune Tonne für alle Haushalte auf freiwilliger Basis (die – zugegeben – bei dem massenhaft im Herbst anfallenden Laub nicht viel nützt) und 2. eine Annahmestelle für Grünabfälle im Sydower Feld. Ein zusätzliches Angebot gleicher Art durch die Stadt halte ich wegen der Verdoppelung des Aufwands und der Flächen für wenig sinnvoll, aber die Stadt und unsere Kreistagsvertreter sollten sich dafür einsetzen, dass dort Grünabfälle kostenlos abgegeben werden können. Zur Zeit wird das Laub der Straßenbäume in der Bahnhofstraße, der Hardenbergstraße und der R.-Breitscheidstraße kostenlos abgeholt. Aber die neugepflanzten Straßenbäume in den anderen Straßen wachsen, und die Anwohner sollten nicht auf dem Laub sitzenbleiben oder es kostenpflichtig entsorgen müssen. Dann landet es mit Sicherheit immer wieder im Wald.

Achim Bartsch

Biesenthal, Ruhlsdorfer Str.

26.07.17, 15:44

Amtsblatt Nr. 6
Was da geschrieben wurde, stelle ich nicht in Frage, aber wohin mit dem Laub? Auf unserem Grundstück fallen ca. 70 Säcke Laub an und ein entsprechend großer Komposthaufen besteht. Die alten Grundstücke waren sehr groß und hatten Platz für Mist- oder Komposthaufen. Aber die neuen kleineren, Rasen ist in und große Bäume machen Arbeit. Vor der Jahrtausendwende z.B. wurden Container auf dem Eulenberg von der Stadt zur Verfügung gestellt. Am Sydower Feld haben die Hoffnungstaler Gärtnerei auch einen. Biesenthal will Naturstadt sein, aber außer in der Bahnhofstr. bleibt jeder Grundstücksbesitzer auf sein Laub sitzen. Was Tuchen kann, warum kann das Biesenthal nicht auch?
AB