Forum

Tempo 70 auf L200

Rainer Strempel

Biesenthal

19.11.17, 23:03

Da kann ich mich leider nur anschließen. Auch ich habe nun innerhalb von 2 Wochen 3 Radfahrer auf der L200 ohne Licht gesehen. Da fragt man sich schon, wie verantwortungslos ist das?! Wenn hier etwas passiert wird in jedem Fall der Autofahrer zur Verantwortung gezogen. Im Übrigen habe ich dies selbst auf der noch viel gefährlicheren Strecke nach Melchow gesehen. Dort ohne Licht ist ja schon fast ein Selbstmordversuch. Schmale Straße, dunkel durch Wald rechts wie links, eben wie bekannt deutlich gefährlicher als der Abschnitt nach Bernau. Warum wird hier eigentlich kein Radweg gebaut?

Rainer Strempel

MB

Biesenthal

14.11.17, 17:09

Ich höre hier immer nur .....'um die Radfahrer zu schützen, oder Seitenabstand beim Überholen beachten....'

Heute, jetzt gerade, 17:00 Uhr, wieder eine Radfahrerin komplett ohne Beleuchtung zwischen Wuhlwinkel und Biesenthal unterwegs. Das ist das zweite mal in 4 Wochen, dass ich das erlebe. Und wie soll ich da reagieren? Ich glaube meine Ansprache ist eh umsonst. Leider war die Polizei in Bernau 5 Minuten lang telefonisch nicht erreichbar. Bei meinem letzten Anruf hieß es nur, wir haben keinen Streifenwagen frei. ....

[...]

Also, liebe Radfahrer, rüstet eure Räder nach dem Gesetz aus! Infos gibt es auch bei der Polizei oder in jedem guten Fahrradladen!

Mario Benndorf
Biesenthal

[Beitrag von der Redaktion gekürzt]

Dirk

Biesenthal

22.10.17, 17:30

Um die Diskussion wieder zu eröffnen: ich stimme Karl und Rainer völlig zu.
Im Übrigen, man muss sich natürlich auch mal trauen, auf einer schnurgeraden Landesstr. zu überholen.
Oftmals ist gerade solch ein Verhalten Ursache für gewagte Manöver des Nachfolgeverkehrs.

Angelika Thiel

biesenthal

21.10.17, 21:33

Wir können die Diskussion jetzt beenden. Es gilt Tempo 70! Fertig! Und das wird von jetzt an gefahren! Punkt! Manche sind nicht anders als alle...
A. Thiel

Karl

19.10.17, 18:06

Eine Geschwindigkeitskontrolle würde was genau bringen ?
Das die Autos mit größeren Abstand überholen ? Bestimmt.
Autofahrer werden immer Radfahrer überholen das liegt daran das Autofahrer immer die schnelleren sind, genauso wie Radfahrer immer Fußgänger überholen werden.
Ob mit Tempo 90, 70, 50 oder 30.
Die Geschwindigkeit ist nicht schuld an den Unfällen zwischen Radfahrern und Autofahrern schon gar nicht an so einer geraden und übersichtlichen Strecke wie zwischen Biesenthal und Rüdnitz. Eine Optimalere Strecke gibt es nicht.
Ein Tempolimit bringt gar nichts auch mit 70 oder 50 werden Radfahrer verunglücken.

R.B.

17.10.17, 22:52

Ja, Thomas da stimme ich dir zu. Die meisten Autofahrer/innen) fahren eindeutig zu schnell und der Abstand ist sehr sehr gering, das habe ich gestern deutlich zu spüren bekommen. Vor allem wird auch noch überholt, obwohl es mit dem Gegenverkehr sehr knapp wird. Hier müsste die Polizei endlich Geschwindigkeitskontrollen durchführen.

Thomas Janoschka

Biesenthal

17.10.17, 11:56

Dass RadfahrerInnen auf der Fahrbahn sicherer fahren, ist nicht eine Frage des Gefühls, sondern das sagen die Untersuchungen zu diesem Thema. Deswegen wird inzwischen allgemein empfohlen innerhalb von Ortschaften den Radverkehr auf der Fahrbahn zu führen. Dementsprechend wurden auch die Gesetze und Verordnungen angepasst. Das passiert im übrigen nicht nur im Interesse der RadfahrerInnen, sondern auch die Sicherheit der FussgängerInnen erhöht sich dadurch.
Anders verhällt es sich auf Straßen wie dieser zwischen Biesenthal und Wullwinkel. Hier wird so schnell gefahren, oft ja schneller als 100 km/h, dass ein Radweg zur Sicherheit beitragen kann. Besonders wichtig ist hier aber auch die Gestaltung der Kreuzungsbereiche.
Im übrigen legt die StVO einen Sicherheitsabestand beim Überholen einer RadfahrerIn von 1,50 m fest, unter anderem damit es bei Schlenkerbewegungen zu keinen Unfällen kommt. Leider hält sich nur einen Minderheit der AutofahrerInnen an diese Regelung.

Olaf Wienhöfer

Biesenthal

13.10.17, 13:33

Endlich mal ein Kommentar der die Problematik auf den Punkt bringt.
Ich beziehe mich auf den Beitrag von Herrn Strempel

Rainer Strempel

Biesenthal

11.10.17, 23:57

@Herr Schüler,
mit Ihrem "noch langsamer als 70" fahren behindern Sie wohl zweifelsfrei den Verkehr, was laut STVO ebenfalls nicht gestattet ist. Die L200 ist in sehr großen Abschnitten sehr gut einsehbar und Radfahrer können rechtzeitig erkannt werden. Es ist auch nicht so, dass dort reihenweise Radfahrer umgefahren wurden. Sicher, jeder Unfall ist einer zuviel. Aber man muss doch auch ein wenig objektiv bleiben. Soweit ich gehört habe war der letzte Unfall dort durch einen Autofahrer in sehr hohem Alter verursacht wurden. Ich denke, dass hier möglicherweise andere Ursachen der Grund für den Unfall waren und er auch bei 50kmh geschehen wäre. Viel unsicherer finde ich die Strecke nach Eberswalde. Hier interessiert sich Niemand so recht, obwohl die Straße dort generell viel zu schmal ist.
Das querende Straßen eine Gefahr für Radfahrer sind ist unstrittig. Wenn sie sich aber auf der Straße sicherer fühlen brauchen wir keine Radwege mehr. Ich erlebe es leider recht häufig das sich Radfahrer nicht ordnungsgemäß im Straßenverkehr bewegen. Das beginnt mit der Kleidung, geht über ein normales "geradefahren" bis hin zu spontanen Verhaltensweisen. Da wird mal recht schnell ein gehöriger Schlenker hingelegt der den Autofahrer dann schon in Bedrängnis bringt. Im Übrigen sieht man die Radfahrer auf der Bahnhofstraße an einigen Kreuzungen auch schlecht, wenn sie auf der Straße fahren. Dunkelheit und nocht schicke schwarze Kleidung trifft man leider oft an.

Rainer

Haebbie

Biesenthal

10.10.17, 14:58

Der Weg neben der Bahnhofstraße ist ein Fußgängerweg, auf dem auch Fahrradfahrer nachrangig geduldet werden. Nur jedes Mal, wenn ich den Weg nutze habe ich an einer der Seitenstraßen eine kritische Situation mit querenden Autos. Offenbar scheint der Einblick für die Autofahrer in den Fußweg erschwert zu sein. Mal kommt ein Auto von der Bahnhofstraße, mal aus der Nebenstraße. Wer mit seinem Rad auf der Fahrbahn fährt hat das Problem nicht. Nun sollte auf der Bahnhofstraße auch kein Auto schneller als 50 km/h gefahren werden. Das unterscheidet die Bahnhofstraße von der Straße nach Wullwinkel. Wenn ich mit dem Rad nach Bernau fahre, nehme ich trotz der Geschwindigkeitsbegrenzung bis Wullwinkel den Umweg über Danewitz in Kauf.

Bernhard.Lampe

Biesenthal

10.10.17, 01:48

Wenn man auf dem Fahrradweg fährt wird man von den Autofahrern übersehen die mit sehr hoher Geschwindigkeit aus den Seitenstraßen kommen. Viele Autofahrer achten nicht auf die Radfahrer, sondern rasen bis zur Bahnhofstraße heran. Darum fahren sehr viele Radfahrer auf der Straße. Dort werden sie nicht übersehen weil die Autofahrer dort die Vorfahrt auf der Bahnhofstraße beachten müssen.

H.M.

Biesenthal

09.10.17, 21:47

Hallo,

ich muss meinem Vorredner Herrn Hoffmann recht geben, zudem wird die komplette strasse benutzt kreuz und quer und wenn es geht das ganze ohne licht!!! wenn man was sagt wird man noch beleidigt.

Karl

09.10.17, 14:06

Ist bekannt aus welchem Grund die Radfahrer ums Leben gekommen sind ?

W. Hoffmann

Biesenthal

06.10.17, 21:08

Frage, warum baut man nicht endlich den Fahrradweg auf dieser Strecke und endlich mal auch den Fußweg an der alten Wäscherei. Dann wäre wohl dieses Problem geklärt. Noch etwas, es müsste auch gesetzlich geregelt werden das dann die Fahrradfahrer auch diesen Weg benutzen müssen, und nicht auf der Straße fahren,
Ähnliches Problem Bahnhofstr. Es ist ein Weg für Fußgänger aber auch für Fahrradfahrer vorhanden der sicher ist, aber man fährt lieber auf der Bahnhofstraße. Bei einem Unfall sind immer die Autofahrer schuld?!

K. Schüler

Bernau

29.09.17, 20:12

Ich fahre auf dieser Strecke schon seit Ewigkeiten 70 km/h! Alles andere ist fahrlässig! Es gibt Tage, an denen ich noch weitaus langsamer fahre, aufgrund von Regen oder Nebel! Also für mich ändert sich nichts. Bleibt nur zu hoffen, dass jetzt mehr Radfahrer gerettet werden können. Wenn das immer noch nichts nützt, sollte man über weitere Ma&ßnahmen nachdenken! Ich finde es wurde Zeit!

Thomas

Biesenthal

28.09.17, 19:17

Viele BiesenthalerInnen haben diese Geschwindigkeitsbegrenzung gefordert. Anlass war der Tod eine Radfahrers, überfahren von einem Auto, genau auf der Strecke, an der jetzt 70 gefahren werden soll. Ein paar Jahre vorher wurde dort schon ein anderer Radfahrer von einem Autofahrer getötet. Was braucht es noch an Belegen dafür, dass es dort eine Geschwindigkeitsbegrenzung braucht?
Und die AutofahrerInnen die sich an Abstandsregeln beim Überholen von RadfahrerInnen halten, sind eine kleine Minderheit.

Angelika Thiel

biesenthal

28.09.17, 15:36

...und wir hatten Besuch aus Amerika. Er kam mit dem Fahrrad aus Berlin und fand es nirgends so gefährlich wie eben auf dieser Strecke...Also runter vom Gas!
Angelika Thiel

Achim

Biesenthal

27.09.17, 08:10

Nicht nur dass die Autofahrer sich nicht an die Geschwindigkeitsbegrenzung halten sondern sie überholen auch ohne den nötigen Seitenabstand einzuhalten wie ich am Sonntag auf dem Weg nach Bernau mit meinem Handbike selber erfahren mu&ßte.

Dirk

Biesenthal

26.09.17, 19:56

Ganz richtig, wo 70 draufsteht, darf auch nur höchstens 70 gefahren werden.
Andererseits erschlie&ßt sich mir die Logik nicht, warum ausgerechnet diese Stra&ße begrenzt wird.
Nach Lanke fahren im Sommer viele Radler zum Baden und da gibt’s kein Tempolimit...! Und da ist auch kein Radweg.
Ebenso nach Danewitz, nach Grüntal, nach Ruhlsdorf... .
Ob mit 100 oder mit 70, jeder vernünftige Autofahrer überholt doch nur, wenn es möglich ist und mit genügend Abstand zum Radler.

Karl

26.09.17, 12:31

Auch mit Tempo 70 kann man Radfahrer überfahren. Experten empfehlen Tempo 30.

Die Zauneidechsen werden übrigens seit Jahren am Langerönner Weg von Fahrradfahrern platt gefahren.

Angelika Thiel

biesenthal

25.09.17, 14:19

Nachdem ich gerade wieder mit hohem Tempo überholt worden bin, denke ich, es fehlt ein Überholungsverbot! Übrigens habe ich mal gerechnet: Man verliert bei Tempo 70 gegenüber 100 enorme 1,2 Minuten auf dieser Strecke...
A. Thiel

Angelika Thiel

biesenthal

24.09.17, 21:32

Na, wir wisssen doch alle, dass es zur Sicherheit der Radfahrer beitragen soll, bis endlich die Zauneidechsen in Sicherheit sind (...) und endlich der Radweg gebaut werden kann. Also Tempo runter und Radfahrerleben retten! So viel Zeit hat jeder! Die Schilder, die auf Bäume hinweisen sind Quatsch.
Angelika Thiel

Karl

23.09.17, 17:18

vielleicht müssen sich die Leute erst noch dran gewöhnen?
Ist allerdings auch schwer nachvollziehbar weshalb so eine freie und übersichtliche Strecke mit einem Tempo Limit belegt wird.

Angelika Thiel

biesenthal

22.09.17, 15:02

Ich würde mir nicht so "blöd" vorkommen, wenn ich nicht immer auf der Straße nach Rüdnitz nicht bei dem neu eingerichtetem Tempo 70 überholt werden würde. Manche meinen wohl, das gilt nicht für sie und andere wären befugter?!
Muß erst wieder ein Blitzer eingerichtet werden?
Angelika Thiel