Stadt Biesenthal

Aktuelles

16.05.17


von links nach rechts: Anne Schulz (Kuratorin) und die Jurymitglieder Emerita Pansowová, Sabine Mirike, Lena Bonsiepen, Carsten Bruch, Dominik Rabe, Andrzej Brzostowski, Peter Gärtner, Sabine Oswald und Inge Buse präsentieren die ausgewählten Entwürfe.

Teilnehmer der „Werkstatt im Freien“ ausgewählt

Zur Auswahl der TeilnehmerInnen des 5. deutsch-polnischen Bildhauersymposions Biesenthal in Kooperation mit der Partnerstadt Bernau traf sich am 15.05.2017 im Rathaus Bernau eine 9-köpfige Jury. Sie wählte aus den 17 eingegangenen Bewerbungen die acht Teilnehmer der 5. „Werkstatt im Freien“ aus, vier polnische und vier deutsche BildhauerInnen.

Anne Schulz, Kuratorin und Initiatorin der Werkstatt, freute sich, dass sich neben renommierten neuen Künstlern einige Teilnehmer früherer Werkstätten erneut beworben hatten. Dies sei ein Kompliment, zeige es doch, dass sich die Künstler wohlgefühlt und die zwei Wochen in Biesenthal trotz harter Arbeit an den Skulpturen genossen hätten.

Die „Werkstatt im Freien“ findet im kommenden September zum fünften Mal statt, doch gleichzeitig ist die diesjährige Werkstatt ein doppelter Neubeginn. Die Skulpturen, die live auf der Wiese am Schlossberg entstehen, werden zunächst wie üblich zwei Jahre das Stadtgebiet zieren, danach aber nicht wieder abgebaut, sondern entlang des Berlin-Usedom-Radwegs dauerhaft aufgestellt. Nach und nach wird so entlang des Radweges eine wachsende Skulpturenkette entstehen. Jede Werkstatt wird in Kooperation mit einer Partnerstadt durchgeführt, die erste Partnerstadt ist in diesem Jahr die Nachbarstadt Bernau. [lb]

TeilnehmerInnen der 5. WiF2017

  1. „Spring!“
    Tadeusz Świniarski, Kłodzko/Polen
    Material: Blech ca 2 mm stark, geschweißt
  2. „Boot vor Himmelszelt von Ufer zu Ufer“
    Stanisław Kilarecki, Nysa/Polen
    Material: Edelstahl, Findling/e
  3. „Das Brückenprojekt“
    Ryszard Litwiniuk, Warsaw/Polen
    Material: Hartgestein oder Sandstein
  4. „Menschen im Kreis“
    Andrzej Kołodziejcyk, Poznań/Polen
    Material: Stahlblech 3mm, quadratischer Profilstahl 10-14mm
  5. „Verblauung“
    Anne Schulz, Biesenthal/D
    Material Märkischer Findling, Hornfels 2,5 to
  6. „Into the Blue“
    Sarah Esser, Berlin/D
    Material: Sandstein, Metallplatte poliert
  7. „Balder“
    Yauhenia Usimava, Berlin/Weißrussland
    Material: Sandstein
  8. „Dive“
    Fabian Bruske, Berlin/D
    Material: Sandstein

Co-Kuratorin Emerita Pansowová (Prenden/Slowakei) wird eine freie Arbeit aus Sandstein außerhalb des Projekts mit uns auf der Wiese arbeiten.

Quelle: http://www.biesenthal.de