Stadt Biesenthal

Veranstaltungen

Wanderungen im Biesenthaler Becken 2017

Tag Uhrzeit Veranstaltung Leitung
So 22.01. 10:00–13:00 Winterwanderung durchs Biesenthaler Becken
Die circa dreistündige Wanderung führt durch die abwechslungsreiche Landschaft des Biesenthaler Beckens. Die Teilnehmer erfahren Interessantes über das Biesenthaler Becken und erhalten Anregungen zur Naturbeobachtung im Winter.
Treffpunkt: Langerönner Weg
A. Krone
So 19.02. 10:00–13:00 Winterwanderung durchs Biesenthaler Becken
Die circa dreistündige Wanderung führt vom Hellsee zum Plötzensee und entlang des Hellmühler Fließ zurück zur Hellmühle. Die Teilnehmer lernen die abwechslungreiche Landschaft des Biesenthaler Beckens kennen und erhalten Anregungen zur Naturbeobachtung im Winter.
Treffpunkt: Hellmühle, Uli Schmidt Hütte. Zufahrt von Lanke über Hellmühler Weg
A. Krone
Fr 24.03. 18:00–20:00 Amphibienexkursion
Im zeitigen Frühjahr beginnen unsere heimischen Amphibien ihre jährliche Wanderung zu den Laichgewässern. Dort können Molche, Frösche und Kröten gut beobachtet werden. Wer mehr über die Lebensweise von Molch und Co erfahren möchte, bekommt dazu bei dieser Exkursion Gelegenheit.
Treffpunkt: Langerönner Weg
A. Krone
So 02.04. 10:00–13:00 Nachgebohrt: Wanderung zur Landschaftsgeschichte mit Bohrstock und Spaten
Vom Marktplatz in Biesenthal führt die geologische Wanderung ins Biesen­thaler Becken. Vorbei am Heideberg über das Pfauen­fließ führt der Weg in die Schweinebucht­berge. Auf diesem kurzen Wege­abschnitt wird bereits die landschaft­liche Vielfalt des Biesen­thaler Beckens erlebbar. Dr. Peter Gärtner, Leiter des Naturpark Barnim, erläutert anhand der Boden­schichtung in ehemaligen Sandgruben die geologische Entstehungs­geschichte. In der angrenzenden Moorwiese gibt eine oberflächen­nahe Bohrung Auskunft über die Moor­entwicklung seit der letzten Eiszeit.
Treffpunkt: Biesenthal, Marktplatz
Dr. P. Gärtner
So 09.04. 10:00–14:00 Frühjahrswanderung um den Hellsee
Treffpunkt: Lanke, Parkplatz in Ortsmitte
Naturwacht Barnim
So 30.04. 05:00–10:00 Vogelstimmenexkursion
Der frühe Vogel fängt den Wurm. Wer zeitiges Aufstehen nicht scheut, wird am frühen Morgen reichlich belohnt. Schon in der Dämmerung stimmen Rotkehlchen, Amsel, Grasmücke, Zaunkönig und Co ihr vielstimmiges Konzert an. Das für den Laien bunte Wirrwarr verschiedener Melodien wird vom Exkursionsleiter Immo Tetzlaf aufgelöst. Wann und warum bringt welcher Sänger seine Stimme zu Gehör?
Treffpunkt: Langerönner Weg
I. Tetzlaff
So 14.05. 10:00–13:00 Kulinarische Kräuterwanderung
Wildkräuter am Wegesrand können nicht nur bunt blühen sondern auch interessant schmecken. Der NABU Barnim lädt zu einer kulinarischen Kräuter­wanderung mit Elisabeth Westphal ins Biesenthaler Becken ein. Die Teilnehmer lernen interessantes über die heilende Wirkung von Wildkräutern und die Zusammen­stellung vitaminreicher Kräutersalate.
Treffpunkt: Langerönner Weg
Unkostenbeitrag 7€, NABU Mitglieder frei
E. Westphal
Fr 19.05 19:00–21:00 Batnight – Fledermäusen auf der Spur
Fledermäuse nutzen die warmen Frühlingsabende um Jagd auf Insekten zu machen. Zur Orientierung nutzen sie dabei Ultraschall-Laute, die für menschliche Ohren nicht hörbar sind. Mit einem sogenannten Fledermaus­detektor werden die Rufe auch für die Exkursionsteilnehmer hörbar gemacht.
Die Abendwanderung ins Biesenthaler Becken wird von der Wildbiologin Carina Vogel geleitet. Die Veranstaltung ist auch besonders für Kinder geeignet.
Treffpunkt: Langerönner Weg
C. Vogel
So 21.05. 10:00–14:00 Fahrradexkursion durchs Biesenthaler Becken
Start: S-Bhf. Bernau, Ziel: Barnim-Panorama Wandlitz
Naturpark Barnim
So 28.05. 10:00–13:30 Wanderung durchs Biesenthaler Becken
Treffpunkt: Marktplatz
Naturwacht Barnim
Sa 02.09. 09:00–12:00 Wiesenmahd Goldwiese (Arbeitseinsatz)
Treffpunkt: vor Ort bzw. Langerönner Weg
A. Krone
Fr 08.09. 18:00–20:00 Batnight – Fledermäusen auf der Spur
Fledermäuse nutzen die warmen Abende um Jagd auf Insekten zu machen. Zur Orientierung nutzen sie dabei Ultraschall-Laute, die für menschliche Ohren nicht hörbar sind. Mit einem sogenannten Fledermaus­detektor werden die Rufe auch für die Exkursionsteilnehmer hörbar gemacht.
Die Abendwanderung ins Biesenthaler Becken wird von der Wildbiologin Carina Vogel geleitet. Die Veranstaltung ist auch besonders für Kinder geeignet.
Treffpunkt: Langerönner Weg
C. Vogel
Sa 14.10. 10:00–13:00 Eicheln sammeln für Eichelhäherbretter
Das Naturschutzgebiet Biesenthaler Becken enthält neben Wiesen und Weiden auch große Waldflächen, die zum großen Teil aus artenarmen Kiefernforsten bestehen. Die NABU-Waldflächen sollen sich in den kommenden Jahr­zehnten in naturnahe Laub­wälder ent­wickeln. Da sich in den Kiefern­forsten aber zu wenige Laub­bäume befinden, die sich selbst aussamen, sollen im Natur­schutz­gebiet Eicheln ge­sammelt und dort auf sogenannten Häher-Raufen aus­gebracht werden. Das Aussäen über­nehmen dann die Eichel­häher und Eich­hörnchen.
Treffpunkt: Langerönner Weg
D. Selle
So 05.11. 10:00–13:00 Nachgebohrt: Wanderung zur Landschafts­geschichte mit Bohrstock und Spaten
Vor dem mittel­alterlichen Biesenthaler Fachwerk-Rathaus startet die Exkursion in die Landschafts- und Nutzungs­geschichte des ehemaligen Gletscher­beckens. Vom Rand des Beckens eröffnet sich ein weiter Blick über das landschaftliche Mosaik aus Mooren, Fließen, Seen und „Kames“ – den Markenzeichen des Biesenthaler Beckens. Begleitet vom Ruf des Kranichs führt die Tour dann vorbei an Pfauen­wiesen und Streesee mitten ins Biesenthaler Becken. Bei einer oberflächen­nahen Moorbohrung in den Bürger­wiesen erzählen Torfe und Mudden von den enormen Umbrüchen dieser Landschaft. An den Schweinebuchten­bergen wird dann das Geheimnis der Biesenthaler „Kames“ gelüftet, ehe es über den Heideberg zurück nach Biesenthal geht.
Treffpunkt: Biesenthal, Marktplatz
Dr. P. Gärtner
So 19.11. 10:00–13:00 Dem Biber auf der Spur
Der Biber hat sich in den letzten Jahren im Barnim stark ausgebreitet. Während er im Siedlungs­bereich oft Schäden verursacht, wirkt er in Natur­landschaften als Landschafts­gestalter. Die NABU-Wanderung führt in die Lebens­räume der Biber­familien im Biesenthaler Becken. Die Teilnehmer erhalten Informationen über die Biologie und Lebens­weise dieser interessanten Tierart und lernen die Biber­spuren am Wegesrand zu erkennen.
Treffpunkt: Langerönner Weg
A. Krone

Der Treffpunkt „Langerönner Weg“ ist die Wendeschleife am Ende des Langerönner Wegs am Beginn des Naturschutzgebietes.

Die Wegstrecke beträgt je nach Veranstaltung 3 bis 7 km auf z. T. unbefestigten Wegen und Trampelpfaden. Erforderlich sind festes Schuhwerk und wetterangepasste Kleidung.

Für alle Veranstaltungen gilt: Teilnahme auf eigene Gefahr! Kinder nur in Begleitung Erwachsener. Änderungen vorbehalten.

Ansprechpartner für Rückfragen und weitere Informationen:
Andreas Krone (0152 27400892, andreas_krone@t-online.de) und auf www.nabu-barnim.de

Quelle: www.biesenthal.de