Aktuelles

31.03.15

Vereinsförderung: Vorrang für Kinderprojekte

Wie jedes Jahr im Frühling hatte der Haushalts- und Sozialausschuss der SVV Biesenthal bei seiner letzten Sitzung die Aufgabe, eine Empfehlung für die Vergabe von Zuschüssen an die Biesenthaler Vereine und Organisationen zu erarbeiten. Der Kulturfond ist in diesem Jahr mit 10.000 € deutlich höher ausgestattet als in den Vorjahren, ihm standen aber Anträge der Vereine in Höhe von ingesamt knapp 12.000 € gegenüber. Die Aufgabe war also ein Kürzungspotential von 2.000 € zu finden.

Zur Diskussion stand eine dreistufige Bewertung der Anträge, die von der Stadtverordneten Lena Bonsiepen (Linke) vorgeschlagen wurde. Um den antragstellenden Vereinen einen minimalen Handlungsspielraum für ihre Projekte zu geben, sollen Anträge bis zu 300 € als Basisförderung nicht gekürzt werden. Projekte, die der Organisation von Freizeitangeboten für Kinder dienen, werden vorrangig gefördert und nur gering um 10% gekürzt. Alle anderen Antragsteller müssen eine Kürzung von 20% der beantragten Summen hinnehmen.

In konstruktiver Atmosphäre diskutierten die Mitglieder des Ausschusses die einzelnen Anträge und folgten schließlich dem Vorschlag. Für ihre Kinderfreizeit-Projekte erhalten die Wukey’s 810 €, der WuckiZucki Zirkus 900 € und die Jugendfeuerwehr 640 €. Der Chor, das Märkische Backofendorf und der Suchgefährdetendienst erhalten die beantragten 300 € bzw. 180 € ohne Abzug, alle anderen Anträge wurden um 20% gekürzt. Die endgültige Beschlussfassung der Empfehlung erfolgt im Hauptausschuss.

Die Vergabe der Fördermittel ist in der „Richtlinie zur Förderung von Kultur, Sport und Heimatpflege“ geregelt. Die Mittel dienen der Hilfe zur Selbsthilfe, d.h. die Vereine müssen mindestens 10% der Gesamtkosten ihrer Projekte in Eigenleistung aufbringen.

Mitglieder des Ausschusses, die gleichzeitig im Vorstand eines der antragstellenden Vereine sind, dürfen übrigens wegen Befangenheit an der Verteilung des Kulturfonds nicht teilnehmen. Detlef Matzke (Märkisches Backofendorf) und Christina Wendt (Wukaninchen) verließen deshalb die Runde und nahmen im Gästebereich Platz. (lb)