Forum

Wartehäuschen Wendestelle Ambulatorium

Nadine

Biesenthal

26.03.19, 08:52

Vielen Dank, Frau Bonsiepen, dass Sie mein Anliegen weiter verfolgen!

Lena Bonsiepen

Biesenthal

21.03.19, 23:49

Nadine, ja, Sie haben recht, meine Antwort war unzureichend. Deshalb hier die Fortsetzung.
Ich habe am Mittwoch im Bauausschuss Ihren Wunsch nach besserer Ausstattung der Haltestelle zur Sprache gebracht. Dort teilte man meine Einschätzung, dass die „Möblierung“ schwierig ist, weil es sich um ein Privatgrundstück handelt. Die Verlängerung der Buslinie bis mindestens zum Strandbad und die Wiederherstellung der Wendemöglichkeit dort wurde begrüßt. Ich habe Kontakt zur Kreisverwaltung, Abteilung Öffentlicher Personennahverkehr, aufgenommen, um die weiteren Schritte zu beraten.

Nadine

Biesenthal

20.03.19, 08:43

Ich möchte nach der in meinen Augen unzureichend erscheinenden Antwort von Frau Bonsiepen das Thema doch noch einmal aufgreifen und danke Herrn Gunnar Hagen zunächst für die Unterstützung. Herr Gunnar Hagen spricht mir aus dem Herzen, was die örtlichen Widrigkeiten an der Wendestelle betrifft.

Die Argumentation und Deklaration der Wendestelle als "Provisorium" ist m.E. völlig unsachgemäß. Ein Provisorium, das so langjährig besteht und sich bewährt hat, darf durchaus als Legitimation bezeichnet werden. Und wenn es sich bei der Wendestelle sogar um eine offizielle Haltestelle der BVG handelt, wird die ganze Sache für mich noch unverständlicher. Die Haltestelle an der Wendestelle ist mindestens stündlich frequentiert und nicht mit einer fehlenden Wende- oder Haltemöglichkeit am Strandbad oder Seniorenheim vergleichbar.

Ich folge gerne dem Ansatz von Herrn Gunnar Hagen:" Wo ein Wille ist, ist auch ein Weg!" Und ich hoffe, dass sich ein Weg finden wird! Dieser hat aber aus meiner Sicht, nichts mit einer Verlegung der Haltestelle zu tun.
Im Gegenteil: sofern der Waldkindergarten im Umfeld der Wendestelle bezogen ist, erhöht sich die Frequentierung noch zusätzlich.

Bei allen Investitionen im Stadtgebiet, hoffe ich auf Berücksichtigung der Randbevölkerung!

Gunnar Hagen

Biesenthal

04.03.19, 17:45

Anhand dieser Aussage kann man entnehmen, das sich also hier in den nächsten Jahren nicht viel tun wird.

Selbst in den Fahrplänen und sogar im DB Navigator ist die Wendestelle als "offizielle Haltestelle" ausgezeichnet, und dies seit Jahren. Provisorium sieht anders aus.
Ob dies nun auf einem Privatgelände stattfindet oder nicht ist zweitrangig.
Fakt ist, das dies keine Übergangslösung darstellt, und die Kinder im Dunkeln stehen.

Mit Sicherheit wird ja dann auch ein Ausgleich an den sog. "Besitzer des Geländes" stattfinden, oder ist dieser so großzügig und läßt den BBG so passieren?
Die Zeit, welche ins Land gegangen ist, ist wohl ausreichend gewesen da eine Lösung zu finden bzw. Geld locker zu machen. Bei anderen neuen "ökologischen Projekten" geschieht dies ja auch immer recht schnell.

Lena Bonsiepen

Biesenthal

26.02.19, 13:04

Die Wendeschleife liegt auf Privatgelände, deshalb ist und bleibt sie in meinen Augen ein Provisorium und die Stadt wird dort wohl nie eine Straßenlampe aufstellen. Wir sollten uns nach einer besseren Stelle für die Wendeschleife umsehen.

Gunnar Hagen

Biesenthal

25.02.19, 07:36

Die "aktuelle" Situation, ist wohl etwas verniedlicht.
Seit etlichen Jahren ist dies so.Provisorium ? Was noch eigentlich dazu kommt, ist die "aktuelle" Ausleuchtungssituation. Stockfinster ist es dort, und es gibt viele Menschen welche schon früh "morgens" mit dem Bus müssen und erst abends nach Hause kommen. Auch Schulkinder stehen im Winter um 6.30 am Bus im Dunkeln.
Man merkt hier wieder ganz klar, für wem Gelder da sind. Die neue Generation gründet einen Verein und wird bedient und gefördert. Es gibt ja immer wieder die tollsten Erklärungen für planerische Entscheidungen. Wie sieht denn eigentlich der Sachverhalt aus, wenn man im Dunkeln/Winter an der Haltestelle sich die Knochen bricht? Soll man sich dann an den BBG wenden oder an die Stadt?

Lena Bonsiepen

Biesenthal

23.02.19, 15:11

Die Wendestelle am Ambu ist eine Notlösung, weil der Bus am Strandbad wegen der Poller nicht mehr wenden kann. Der Bus sollte wenigstens bis zum Strandbad – besser noch bis Pro Seniore – fahren, d.h. wir müssen eine andere Wendemöglichkeit schaffen. Wie ich gestern erfuhr, würde die BBG da mitgehen.
Es tut mir leid für die aktuelle ungemütliche Situation v.a. bei Regen, aber wenn wir ein Provisorium bequem ausstatten, hat es die unangenehme Tendenz sich zu verewigen.

Nadine

Biesenthal

14.02.19, 09:37

Ich möchte auf diesem Weg erfragen, aus welchem Grund es an der Bushaltestelle Wendestelle am Ambulatorium Biesenthal keine Unterstellmöglichkeit in Form einer Überdachung o.ä. gibt.
Liegt es daran, dass es sich um eine Wendestelle für den Bus und nicht um eine "offizielle" Haltestelle handelt?
Die Bushaltestelle ist jedenfalls gut frequentiert, so dass sich eine solche Anschaffung lohnen würde.