Forum

Gelbe Säcke

Thomas

Biesenthal

04.05.19, 20:31

Das Problem ist doch vor allem, dass es im Barnim immer noch keine Wertstofftonnen gibt. Dieses verrückte System, dass nur Rohstoffe mit grünem Punkt gesammelt werden sollen und die anderen in den Restmüll entsorgt werden, gehört endlich abgeschafft. Alle recycelbaren Stoffe müssten eingesammelt werden, in einer Tonne. Mit diesen seltsamen gelben Säcken wird vor allem die Plastkmüllmenge ja noch viel größer.

Dirk

Biesenthal

28.04.19, 13:26

Genau so mache ich es auch. Wenn der Sack voll ist, zu binden und einen zweiten rüber stülpen. Hält super.
Mann braucht natürlich mehr Säcke, ist aber entspannter, als sich über die Qualität derselben aufzuregen.

Koch

Biesenthal

27.04.19, 13:55

Dem kann ich nur beipflichten. Der gelbe Sack ist ausschließlich für Abfälle gedacht die den grünen Punkt als Kennzeichen für Recycling haben.
Allerdings sollten die Säcke auch einer Befüllung mit diesen standhalten, was sie ja definitiv nicht machen. Auf Nachfrage bei der BDG wurde mir erklärt dass die Säcke absichtlich so labil sind damit sie nicht für andere Zwecke missbraucht werden.
Aber für den eigentlichen Zweck sind sie damit meines Erachtens auch nicht mehr zu gebrauchen. Tolle Logik...
Ich verwende nun immer zwei Säcke übereinander, das hält so einigermaßen.

Peter

Biesenthal

25.04.19, 21:02

Für die, die lesen können, ist auf den Säcken beschrieben was in den gelben Säcken rein gehört. Mit Sicherheit keine Schuhe oder Sektflaschen.
Nach meinem Kenntnisstand müssen die Säcke bis zum Abtransport halten. Im Entsorgungsfahrzeug zerreißen die Säcke sowieso. Im Idealfall wird am Zielort der Inhalt sortiert. Sortiert nach Metallverpackung, Aluminiumverpackung, Kunststoffverpackung und Verbundmaterialien.
Im Internet kann man sich entsprechend informieren.

K. Schüler

Bernau

24.04.19, 12:16

Hallo,
ich hatte einst / neulich eine ähnliche Begegnung, und zwar mit einem uralten Gelben Sack. Den fand ich beim Entrümpeln meines Kellers, der Sack könnte so um die 20 Jahre alt sein. Aber das Material! Ein Traum: dick, fest und stabil!! Sprich, es wäre der absolute Traumsack, wenn da nicht die sehr doofe Verschnürung wäre, welche auch noch reißt, wenn man den Sack damit zubinden will. Sonst war am Sack nichts zu bemängeln. Der hält auch schwere Gegenstände / Abfall gut aus, bzw. hielt es vor 20 Jahren noch aus. Die heutigen Säcke reißen bereits, wenn man ein Paar Schuhe, oder eine Sektflasche hineintut. Ganz zu schweigen von den sperrigen Kellogg's-Kisten....damals ging das alles noch ohne Probleme. Ich weiß gar nicht, wie die Mitarbeiter die heutigen Säcke, heil auf den LKW bekommen und ob diese überhaupt heil in der Verbrennungsanlage ankommen??
Also bitte an der Wandstärke des aktuellen Gelben Sacks dringend nacharbeiten!
Den Verschlussmechanismus hat man ja auch gut hinbekommen! Das ist aber auch alles.
M.f.G.

Koch

Biesenthal

13.03.19, 09:28

Heute ist es mal wieder soweit, die gelben Säcke müssen wieder raus gelegt werden...
Werden sie diesmal den Weg zum Ablageort ohne Schaden überstehen ? Wie viel Recycling muss ich diesmal wieder mühevoll zusammen sammeln, weil einer oder mehrere Säcke sich wieder zur Offenheit entschlossen haben ?
Vor einiger Zeit bekam ich ein Paket aus Bayern, dort war zum Verpacken des Inhalts- ich weiß- widerrechtlich, ein gelber Sack benutzt worden.
Als ich mir diesen so anschaute musste ich bemerken dass dies äusserlich unserer Barnimer Variante zum Verwechseln ähnlich sah, das Material aber um vieles stabiler war. Diesen Sack konnte ich bedenkenlos füllen, ohne daß er Schwäche zeigte. Das Material muss wohl ein bayuwarisches Geheimrezept sein, ansonsten hätten wir hier im Barnim die gleiche Qualität...
Einen Unterschied zum bayrischen Sack musste ich aber feststellen: die Firma Remondis steht bei beiden drauf , aber darunter bei unserer Ausführung: IM AUFTRAG DER ZUKUNFT.
Leider haben die Bayern diesen tollen Aufdruck nicht... Die können einem echt leid tun ;-))