Aktuelles

16.12.14

Vorlesewettbewerb in der Bibliothek

Auch in diesem Jahr gab es einen Vorlesewettbewerb in der Schule. Um den Schulsieger zu ermitteln, kamen Schüler der 4. und 5. Klasse und die sechs Finalisten sowie eine unabhängige Jury im Saal der Volkssoli zusammen. Die Aufgabe für die Teilnehmer war klar wie schwierig. Erst musste das eigene Buch kurz und knapp vorgestellt werden. Sodann hieß es, den bekannten Text daraus vorzulesen, nicht zu schnell und mit Betonung, sodass es Freude macht zuzuhören! Für den unbekannten Text hatte Frau Schulze das Buch „König der Marionetten“ von Joanne Owen ausgesucht. Das war vielleicht ein schwieriger Text!

Saskia Braun musste beginnen und das ist immer besonders schwierig. Aber alles ging gut, besonders „Penderwicks“, nur der fremde Text hatte es in sich! Auch Leon Nack war aufgeregt. Eifrig las er aus „Harry Potter...“ vor. Louisa Fieting war die nächste in der Runde, sie brauchte ein bisschen, bis sie sich in „Hallo Mr. Gott, hier spricht Anna“ eingelesen hatte. Sophie Czekalla hatte „Die wilden Hühner – Es spukt“ ausgewählt. Arthur Schulz interpretierte: „Der Tag, an dem ich cool wurde“. Die Geschichte war urkomisch, alle mussten lachen! Und der Vortrag war toll. Man merkte dem Jungen die Freude am Lesen an. Auch den fremden Text erfasste er sofort und interpretierte ihn vorzüglich. Alyzee Mächtig war zum Schluss dran mit „Tote Mädchen lügen nicht“. Sie las vor Aufregung etwas zu schnell. Alle Teilnehmer gaben ihr bestes.

Sie ahnen, was kommt: Sieger wurde Arthur, da war sich die Jury (Frau Kowatzki, Frau Garcia, Frau Roßbach und ich) schnell einig. Wir hatten fleißig Punkte vergeben, aber am Ende legten wir gemeinsam und demokratisch die Rangfolge fest. Zweite wurde Saskia und Dritter Leon. Die drei Besten erhielten jeweils einen Buchpreis. Und nicht zu vergessen, Frau Schulze hatte etwas ganz besonderes für die Jury-Damen! Einen Ritterstern (Amaryllis), den man ans Fenster hängt und von oben in den Stiel gießen muss! Echt abgefahren! Danke!

I. Derks